Die normative Verfassung der Ökonomischen Theorie der Demokratie

Tübinger Arbeitstagung mit Schreibwerkstatt

Der Arbeitskreis Politische Philosophie (polphil) veranstaltet vom 23. bis 28. Oktober 2011 eine Arbeitstagung mit Schreibwerkstatt zum Thema Die normative Verfassung der Ökonomischen Theorie der Demokratie in Tübingen. Die wissenschaftliche Leitung der Veranstaltung liegt bei Ulrich Arnswald vom Institut für Philosophie des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT).

Neckarfront mit Stocherkahn                                      ©Ulrich Arnswald

Im Rahmen der Tagung soll sowohl der Klassiker Ökonomische Theorie der Demokratie von Anthony Downs analysiert als auch das dem Werk zugrunde liegenden Modell des Homo oeconomicus hinterfragt werden. In diesem Kontext wird sich die Arbeitstagung damit auseinandersetzen, die Bedeutung ökonomischer Verhaltensregeln für eine demokratisch sowie rational handelnde Regierung zu eruieren und die damit implizierten Schlussfolgerungen zu erörtern, die sich für die Demokratietheorie in der Politischen Philosophie ergeben.

Der Einfluss der Theorie von Downs scheint bis heute in den Sozialwissenschaften ungebrochen. Immer noch findet man sein Werk vor allem in der Volkswirtschaftslehre, den Politikwissenschaften sowie der Soziologie unkritisch appliziert. Dies ist erstaunlich, denn seit dem Erscheinen des Buches Ökonomische Theorie der Demokratie gab es mannigfaltige Kritik an den verschiedensten Modellen des Homo oeconomicus, so dass die Frage mehr als überfällig ist, inwieweit Downs’ Theorie unter der Prämisse eines veränderten Bildes des Menschen als ökonomischer Akteur überhaupt noch Bestand haben kann. Hierzu soll insbesondere neuere Literatur der Fairness-Forschung hinzugezogen werden. Zudem gibt es eine große Zahl an empirischen Daten der experimentellen Ökonomie, die bis dato nicht in Bezug zur Modellbildung Downs gesetzt wurden. Dem soll im Rahmen der Tagung abgeholfen werden.

 

Das historische Rathaus am Marktplatz Tübingen. Sehgeschädigtentext: Beim gutem Wetter sitzen Menshen in einem Café vordem Springbrunnen am Marktplatz. Dahinter ist das historische Rathaus zu sehen.

Tübinger Rathaus am Marktplatz                                  ©Ulrich Arnswald

Im Mittelpunkt der Arbeitstagung steht der aktive Austausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmer, weswegen die Teilnehmerzahl auf max. 16 Personen beschränkt ist. Es sind insgesamt drei Tagungstage zur Thematik avisiert, anschließend werden in der Schreibwerkstatt Beiträge entwickelt, die wiederum im Rahmen von Präsentationsrunden vorgestellt und im Teilnehmerkreis diskutiert werden sollen.

Datum und Ort: 

Tübingen, 23.-28. Oktober 2011. Die genauen Tagungszeiten und -daten werden zeitnah bekannt gegeben. Interessenten melden sich bitte bei Ulrich Arnswald vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unter Kontakt.